Home FAQ

 

  FAQ’s

 

Ich bin unsicher ob das der richtige Sport für mich ist

Kein Problem, wir bieten Dir die Möglichkeit eines Schnupperkurses an. Für 99,-€ kannst Du vier Wochen aktiv am Flugbetrieb teilnehmen. Dabei sind alle Gebühren enthalten. Du bist versichert, zwei Einweisungsstarts auf unserem Motorsegler und 10 Windenstarts mit unseren erfahrenen Fluglehrern sind inklusive. Du sitzt von Anfang an auf dem vorderen Pilotensitz was bei einem reinen Gastflug nicht möglich ist. Der Nachweis der Flugtauglichkeit ist in dieser Zeit nicht notwendig. Solltest Du in dieser Zeit feststellen dass Dir der Sport nicht gefällt, müssen wir darüber nachdenken was falsch gelaufen ist, Du hast jedoch keine weiteren Verpflichtungen. Gefällt Dir das Segelfliegen, machst Du weiter, gehst zum Fliegerdoktor für die Flugtauglichkeit und wirst schon bald Deinen ersten Alleinflug absolvieren. [zurück zur Fragenliste]

Wie werde ich Segelflieger/in?

Beim Luftsportclub Forchheim e.V. kannst Du (unter uns Fliegern gibt es kein Sie) das Segelfliegen erlernen. Segelfliegen ist ein Gemeinschaftssport, bei dem viele Hände helfen müssen, damit jeder in die Luft kommt. Wer für eine Stunde auf dem Flugplatzgelände auftaucht, um „mal eben" zu fliegen, ist bei uns fehl am Platz. Wer aber fliegt bei uns? Leute aus allen Berufs- und Altersschichten, die Spaß an diesem Sport gefunden haben und bereit sind, genügend Zeit und Engagement mitzubringen. Bei Interesse kommst Du am besten einfach einmal bei uns auf dem Flugplatz in Dobenreuth vorbei (bei Minderjährigen bitte die Erziehungsberechtigten mitbringen). Gerne nehmen sich unsere Fluglehrer Zeit für Dich und erklären Dir die Ausbildung und Deine Fragen im Detail. Wir fliegen von ca. April bis Ende Oktober jeden Samstag, Sonn- und Feiertag. [zurück zur Fragenliste]

Gibt es einen Flugführerschein?

Ja, nur heißt er Luftfahrerschein für Segelflugzeugführer. Man bekommt ihn nach einer gründlichen praktischen und theoretischen Ausbildung, die sich in mehrere Abschnitte gliedert. Die A-Prüfung beendet den ersten Ausbildungsabschnitt mit drei Flügen ohne Lehrer. Bei der B- und der C-Prüfung werden weitere fliegerische Fähigkeiten nachgewiesen. Erst dann steht die staatliche Luftfahrerscheinprüfung an, die die Ausbildung abschließt. [zurück zur Fragenliste]

Behördliche Voraussetzungen für den Beginn der Ausbildung

Du brauchst nichts weiter als ein polizeiliches Führungszeugnis und die Flugtauglichkeitsuntersuchung durch einen Fliegerarzt. Für den Luftfahrerschein benötigst Du ein paar Passbilder und den Nachweis, dass Du die vorgeschriebenen Theorie- und Praxisstunden hinter Dich gebracht hast. Dann steht der Prüfung nichts mehr im Weg. [zurück zur Fragenliste]

Gibt es Altersgrenzen?

Jeder Jugendliche ab 14 Jahren und jeder noch Junggebliebene, dem es der Fliegerarzt erlaubt, kann Segelflieger werden. Der Luftfahrerschein wird allerdings erst am 16. Geburtstag ausgehändigt, auch wenn man die Prüfung schon vorher abgelegt hat. Er gilt dann unbefristet, wenn man die erforderlichen Mindestflugleistungen innerhalb dieser Zeit erbracht hat und der Fliegerarzt einverstanden ist. [zurück zur Fragenliste]

Wie lange dauert es, bis man allein fliegen darf?

Im allgemeinen hängt es von jedem selbst ab, nach welcher Zeit Du den ersten Solostart machst. Das kann nach wenigen Wochen oder erst nach Monaten der Fall sein. Bei der Schulung in einem Verein stehen für die Ausbildung in der Regel nur die Wochenenden und Feiertage zur Verfügung. Daher dauert es etwas länger als in den gewerblichen Flugschulen, ist jedoch wesentlich preiswerter. Wie beim Auto-Führerschein auch hat das Lebensalter, die Auffassungsgabe und das Gefühl für den Umgang mit Technik einen Einfluss auf die Dauer der Ausbildung. Ein bisschen Zeit sollte man schon mitbringen zum Fliegen. Segelfliegen ist ein Mannschaftssport, alleine kann man nicht viel ausrichten, auch wenn man dann letztendlich auch alleine fliegt. Es werden immer Leute gebraucht, um die Halle auszuräumen, die Flugzeuge aufzubauen, beim Start zu helfen, die Flugzeuge nach der Landung zum Startplatz zurückzduschieben, die Startkladde zu führen, die Flugzeuge am Abend zu putzen und alles wieder einzuräumen. Deshalb ist es wichtig, dass alle, die fliegen möchten, auch den ganzen Tag da sind, das heißt von 9:30 Uhr bis zum Ende des Flugbetriebs gegen 18:30Uhr. Wer regelmäßig kommt, kann die Ausbildung in zwei Jahren abgeschlossen haben. [zurück zur Fragenliste]

Ist Segelfliegen gefährlich?

Richtig ausgeübt ist Segelfliegen ein sehr sicherer Sport. Unter Fliegern heißt es "Das gefährlichste am Fliegen ist die Fahrt zum Flugplatz". Gefährlich kann es nur werden, wenn Leichtsinn und Unaufmerksamkeit im Spiel sind, doch unsere hervorragende Schulung lässt unvorsichtiges und unbedachtes Verhalten gar nicht erst entstehen. Einen Motor, der stehen bleiben könnte, gibt es nicht. Die Festigkeit eines Segelflugzeuges ist wesentlich höher als die einer modernen Verkehrsmaschine. Jedes Flugzeug wird durch einen vom Luftfahrt-Bundesamt lizenzierten Prüfer jährlich kontrolliert. [zurück zur Fragenliste]

Ist Segelfliegen teuer?

Segelfliegen ist nicht teurer als andere Sportarten wie beispielsweise Skifahren, Surfen, Squash, Sportschießen u. ä. Wer sich engagiert an den anfallenden Vereinsarbeiten beteiligt, fliegt günstig. Für Jugendliche und Studenten haben wir außerdem Sondertarife, durch die das Fliegen sehr preiswert wird (50% Rabatt auf Start- und Flugzeitgebühren). Die Fluglehrer schulen ehrenamtlich, Du bezahlst nur die Start und Fluggebühren. [zurück zur Fragenliste]

Muss man ein eigenes Segelflugzeug kaufen?

Nein! Der Verein stellt Segelflugzeuge zur Verfügung, die den fliegerischen Fähigkeiten der Pilotinnen/Piloten entsprechen. [zurück zur Fragenliste]

Wie fliegt ein Segelflugzeug?

Segelflugzeuge brauchen zum Fliegen keinen Wind. Sie fliegen auch - und genauso gut - wenn es windstill ist. Beim Start wird das Segelflugzeug durch eine Winde oder ein Motorflugzeug auf eine bestimmte Höhe gebracht. Anschließend fliegt es auf einer schwach nach unten geneigten Bahn. Dabei muss es für seinen Gleitflug ständig etwas von seiner Ausgangshöhe opfern. Das Segelflugzeug setzt seine Flughöhe in Flugstrecke um - solange, bis die Höhe verbraucht ist und das Flugzeug landen muss. [zurück zur Fragenliste]

Wie alt muss ich sein ?

Jünger als zum Mofa fahren. Mit 14 Jahren kann man die Segelflugausbildung beginnen und auch alleine fliegen, vorausgesetzt die Eltern stimmen zu. Die Segelfluglizenz bekommt man erst mit 16 Jahren. Dann kann man auch mit der Motorseglerausbildung anfangen. Hier gibt es die Lizenz erst mit 18. Nach oben gibt es keine Altersgrenze. [zurück zur Fragenliste]

Kann ich mit Brille und Plombe fliegen?

Selbstverständlich. Das alte Vorurteil rührt aus der Militärfliegerei her. Dort sind die Belastungen so groß, daß man mit diesen kleinen "Accesoires" Probleme bekommen kann. Bei uns fliegt jedoch selten jemand mit Schallgeschwindigkeit, deshalb treten keine Belastungen auf. Etwas Auf und Ab gibt es zwar schon, aber damit ist es wie mit allem im Leben: Man gewöhnt sich daran ... [zurück zur Fragenliste]

Was passiert, wenn kein Aufwind mehr da ist?

Um dieses Thema ranken sich ja viele Gerüchte. Nein, man stürzt nicht sofort ab. Wenn man in der Nähe eines Flugplatzes ist, landet man dort und lässt sich mit dem Transporthänger abholen. Wenn kein Flugplatz da ist, kann man auf jeder Wiese oder jedem Acker landen. Segelflugzeuge sind stabiler gebaut und haben ein gutes Fahrwerk, sodaß selbst unebene Gelände keinen Schaden anrichten. Diese sogenannten Außenlandung sind etwas völlig Normales und werden während der Ausbildung geübt. Lediglich die Medien titulieren diese Außenlandungen immer wieder als "Notlandung" und suggerieren somit ein große Gefahr. Das ist bei Beachtung der Regeln definitiv nicht der Fall. [zurück zur Fragenliste]

Wie fliegt ein Segelflugzeuge viele hundert Kilometer weit?

Während des Gleitfluges versucht der Segelflieger Thermik zu finden. Thermik ist von der Sonneneinstrahlung erwärmte Luft, die vom Boden aufsteigt. Diese aufsteigende Luft nutzt der Segelflieger. Durch ständiges Kreisen bleibt er innerhalb des Aufwindes und klettert mit ihm. Beim Streckenflug gleitet er dann abwärts zum nächsten Aufwind, gewinnt dort wieder Höhe, gleitet zum übernächsten usw. Manche Segelflugzeuge besitzen einen Motor. Es sind echte Segelflugzeuge, die ohne Motor ebenso gut fliegen. Reicht die Thermik nicht aus, um den Heimatflugplatz zu erreichen, startet der Motorsegler sein Triebwerk und kann so weiterfliegen. [zurück zur Fragenliste]

Was ist wenn.....

  • man in ein Luftloch kommt? Nichts, denn es gibt keine Luftlöcher, nur Auf- und Abwinde, die das Flugzeug ganz einfach durchfliegt.
  • kein Aufwind mehr vorhanden ist? Man landet auf dem Flugplatz.
  • der Flugplatz nicht mehr erreichbar ist? Dann landet man auf einem geeigneten Feld. Jedes Segelflugzeug ist hierfür konstruiert.
  • das Schleppseil beim Start reißt? Hierfür wird in der Ausbildung ein spezielles Verfahren geübt, das jeder Pilot beherrschen muss.
[zurück zur Fragenliste]

Welche Startarten können in Dobenreuth gemacht werden?

  • Windenstart
  • Flugzeugschleppstart
  • Eigenstart
[zurück zur Fragenliste]

Kann man immer fliegen?

Prinzipiell schon. Doch das Wetter ist nun einmal ein Faktor, der entscheidend ist. Es macht wenig Sinn, bei Regen zu fliegen. Das selbe gilt für den Winter: Es macht einfach keinen Spaß, bei klirrender Kälte im kalten Cockpit eines Segelflugzeuges vor sich hinzufrosten. Ausnahme bilden da sehr schöne Motorseglerflüge im beheizten Cockpit und Hochdruckwetterlagen, bei denen man die sogenannten Wellenflüge unternehmen kann. Das ist eine spezielle, sehr ergiebige Aufwindart, die große Höhen erreichen lässt. Dafür lohnt es sich dann, etwas zu frieren. Wetter ist eben eine Naturerscheinung, die die Fliegerei spannend und einzigartig macht. [zurück zur Fragenliste]

Fliegen eigentlich nur Männer?

Natürlich nicht ! Es gibt zwar immer noch sehr wenige Frauen unter uns Fliegern, aber die, die Spaß daran gefunden haben sind mit Begeisterung bei der Sache und bestätigen immer wieder, daß Fliegen kein ausschließlicher Männersport ist. Deshalb sollte man sich auch nicht von dummen Sprüchen abhalten lassen, einfach mal einen Gastflug oder Schnupperkurs mitzumachen. [zurück zur Fragenliste]

Ist Fliegen schädlich für die Umwelt?

Hier müssen wir unterscheiden: Segelfliegen ist nahezu frei von Emissionen, lediglich der Start beansprucht fremde Hilfe in Form von einem Motorflugzeug oder einer Schleppwinde. Beim Motorsegelflug enstehen natürlich durch den Betrieb des Motors Lärm- und Schadstoffemissionen. Motorsegler sind sehr leicht, brauchen deshalb nur kleine Motoren, die wenig Sprit verbrauchen. Die verwendeten Motoren sind außerdem technisch ausgereift, werde mit bleifreiem Sprit betrieben und erfüllen höchste Lärmschutzanforderungen. Oft wird gesagt, der Landschaftsverbrauch von Flugplätzen sei enorm. Das mag auf den ersten Blick richtig sein. Doch wer sich genau umsieht, der stellt fest, daß viele Pflanzen- und Tierarten nur auf den Flugplätzen überleben konnten. Unbebaute Flächen stehen dort zu Verfügung, an die Flugzeuge haben sich viele Tierarten längst gewöhnt und so gibt es auf Flugplätzen oft ein friedliches und interessantes Miteinander von Mensch und Natur. [zurück zur Fragenliste]

Was muss ich können, um Segelfliegen zu lernen ?

Obwohl die Technik und Physik im Segelflug eine große Rolle spielen, muss ich weder Technikfreak noch Physiker sein. Und man muss auch kein "sportlicher Typ" sein, Segelfliegen kann von jedem gemacht werden. [zurück zur Fragenliste]

Wie oft fliegt man am Tag ?

Wenn das Wetter mitspielt, bekommt jeder Schüler so zwischen drei und sechs Starts am Tag, je nachdem, wieviel Schüler da sind und wie lang die Flüge sind. Wenn man schon mit dem Einsitzer fliegt, kann man dann auch schon öfter mal was länger fliegen, macht aber nicht mehr ganz so viel Starts. [zurück zur Fragenliste]
© LSC Forchheim